Grüne Frauen Thurgau

Aktuell:

 

Bericht vom Samstag 5. September 2020
09.00 UHR Kinderbühne, Fröbelstrasse 3, 9500 Wil

Workshop HUMOR – FRAUEN – POLITIK

 

 

 

Nein, nicht Kinder, aber eine Gruppe von Frauen mit einem komischen Bauchgefühl traf am Samstagmorgen in der Kinderbühne in Wil ein. Eingeladen hatten die Grünen Frauen Thurgau. Ein komisches Gefühl im Bauch hatten sie, weil sie ziemlich gespannt waren, was sie an diesem Morgen erwarten würde. Das Thema war HUMOR – FRAUEN – POLITIK.

Unter der Leitung von Sibylle Stör, Humortrainerin bei FreudeLeicht in Sirnach, erfuhren die Frauen, warum die Menschheit sich mit ihrem Humor beschäftigen sollte. Dass Humor das Leben erleichtert, den Alltag bunter macht und Spannungen reguliert, sind nur ein paar Antworten auf dieses Warum.

Mit Humor können spielerisch neue Perspektiven eröffnet werden, wie dieses Beispiel zeigt: Stellen wir uns vor, stundenlang auf einer langweiligen, monotonen, Konzentration fordernden Autobahn fahren zu müssen. Das ist grau und lustlos. Wenn die fahrende Person aber eine Ausfahrt nimmt, für einen Moment Rast auf einem Spielplatz macht und sich von den Spielgeräten inspirieren lässt, wird nachher die Weiterfahrt auf der Autobahn viel leichter, kurzweiliger und freundvoller.

Mit anderen Worten: Das Ernste im Alltag kann relativiert werden, indem man sich immer wieder die Frage stellt, wo sich der Spielplatz gerade in dieser jeweiligen Situation befindet.

Neben dem Perspektivenwechsel erfuhren die Grünen Frauen Thurgau an diesem Workshop Einiges über Denkgymnastik und über nichtverbale Kommunikation. Letzteres ist in der Politik ja nicht unwesentlich.

Zu folgendem politischen Thema konnten sich die zum Teil politisch engagierten Frauen in Argumentation üben, nämlich: Die Freiheitsstatue in New York hat Schuhgrösse 1200. Soll es ihr ermöglicht werden, hochhackige Schuhe zu tragen? Nun, Pro oder Kontra, gar nicht so einfach! Auf jeden Fall hat es den Frauen Spass gemacht. Im Raum standen noch folgende Fragen: Darf Frau humorvoll sein, wenn sie ernst genommen werden will? oder, Hat eine humorvolle Haltung auf dem politischen Parkett Platz?

Nur zu schnell verlief die Zeit. Dass das Thema Humor – Frauen – Politik so umfangreich und unglaublich spannend ist, können die Frauen nach diesem halben Tag Workshop nur bejahen. Mit einer Handtasche voll Ideen und einem zufriedenen Lächeln im Gesicht verabschiedeten sich die Grünen Frauen Thurgau in der Hoffnung, ein anderes Mal noch mehr zum Thema Humor zu erfahren.

   

mit Sibylle Stör-Furrer

www.freudeleicht.ch

 

 

     

Voranzeige:

• Führung Geburtshaus – Hinweis – wird 2021 nachgeholt

• Workshop Hinweis – Info ab 1. August

• Schwitzhütte Hinweis – Info ab 1. Oktober - abgesagt

   

Liebe Thurgauerinnen jeden Alters

Die Kraft und Weisheit der Frauen wird es in den nächsten Jahren verstärkt brauchen, um bevorstehende Veränderungen auch bei uns im Thurgau in eine gute Richtung mitzugestalten. Bringen wir all unsere Vorarbeiten der letzten Jahrzehnte und neue Impulse ein.

Die Herausforderungen erwarten uns voller Hoffnung, unseren Kindern und der Natur zuliebe. Jede grün denkende Frau in jeder Lebenslage hat Gelegenheit sich bei uns nach ihren Bedürfnissen einzubringen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

   
     

Vorstand der Grünen Frauen Thurgau

Heidi Heine

Schlossgasse 4
9320 Arbon

043 344 58 18

email

  Brigitta Engeli

alte St. Gallerstr. 5
8280 Kreuzlingen

071 672 94 51
brigitta.engeli@gmail.com

         

 

vergangene Aktionen:

Bundeshaus Bern, 16. März 2019:
Gründung Netzwerk Grüne Frauen Schweiz

   

14. Juni 2019 - Frauenstreiktag

Wikipedia schreibt darüber:

Am 14. Juni 2019 wurde ein zweiter Frauenstreik durchgeführt. Die Forderungen, die der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) formulierte, tragen die Überschrift „Lohn. Zeit. Respekt.“ Dabei geht es u. a. um eine finanzielle Aufwertung und höhere gesellschaftliche Anerkennung von Frauenarbeit, mehr Zeit und Geld für Betreuungsarbeit (Care-Arbeit), Bekämpfung von Sexismus und sexueller Belästigung.

Im Mittelpunkt standen die durch die Schweizerische Lohnstrukturerhebung und das Département d’économie quantitativeder Universität Freiburg (CH) belegten Lohnungleichheiten zwischen Frauen und Männern: Laut der Studie verdienen Frauen in der Schweiz durchschnittlich 19,6 % weniger als Männer, wobei 42,9 % dieser Lohnunterschiede unerklärt sind. Zudem sind weiterhin 71,8 % der Arbeitsstellen mit hohen Bruttolöhnen von über 8.000 Franken in Männerhand.

Laut den Organisatoren haben über 500.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im ganzen Land an Demonstrationen und Kundgebungen teilgenommen.

 

Die Grünen Frauen TG schlossen sich mit der Frauenzentrale Weinfelden zusammen und mobilisierten zur Teilnahme am Streik und diversen Aktionen. Zu Beginn übergaben wir in Weinfelden der TG Kantonsregierung unsere Anliegen, dann setzte sich der Streikzug fort über Frauenfeld nach St. Gallen bzw. Kreuzlingen oder Bern. Abends wurde an verschiedenen Orten Filme zum Thema ausgestrahlt, wie z.B. in Frauenfeld und Romanshorn mit «We want sex(ual equality)» Im Museum Frauenfeld werden neben vielfältigen Dokumentationen auch einige der 120 Meter des eigens für diesen Tag violett eingefärbten Stoffes aus Arbon noch lange an diesen Tag erinnern.

 

 

Medienmitteilung

 

Anliegen der Grünen Frauen an den Regierungsrat

hier lesen

 

Botschaft an den Regierungsrat.pdf

 

Regierungsrat:
Antwort auf Forderungen.pdf

Tag der offenen Gärten

Am 16. Juni 2019 trafen sich die Grünen Frauen TG zum Tag der offenen Gärten. Gartenbesitzerinnen und -besitzer öffneten ihre Gärten für die Öffentlichkeit und wir nutzten die Gelegenheit uns vom Frauenstreik zu erholen, auszutauschen und das Leben zu feiern.