News

 

 

 

Anmelden!

hier Anmelden

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Grüne Partei interessieren!

Gemeinsam können wir uns besser für unsere Ziele einsetzen.

 

Referendum gegen die Steuervorlage (SV17)

Die Grünen ergreifen zusammen mit anderen Organisationen das Referendum. Steuerpolitik ist für uns Grüne eine Frage der Gerechtigkeit. Diesen Anspruch kann die SV17 nicht erfüllen.

Die Reform geht zu Lasten des Mittelstandes, zu Lasten des Service Public, zu Lasten der Lebensqualität und zu Lasten der internationalen Solidarität.

 

   

Bitte sammelt Unterschriften. Die Grünen Thurgau müssen 600 Unterschriften beitragen. Und wir möchten diese bis Weihnachten beisammen haben.

 

Hier der Unterschriftenbogen mit einem kurzen Argumentarium auf der Rückseite zum Download:

US-BogenSV17.pdf

Prominenz im Thurgau:
Nationalrat Balthasar Glättli referiert zur Selbstbestimmungsinitiative

Die Mitgliederversammlung ist
am 24. Oktober 2018 um 19.20

Traktanden

  1. Begrüssung, Wahl der Stimmenzähler
  2. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. August 2018
  3. Abstimmungen vom 25. November 2018, Parolenfassung:

    • Volksinitiative «Für die Würde der landwirtschaftlichen Nutztiere (Hornkuh-Initiative)»
    Informationen von Christoph Meili, Grüne Thurgau

    • Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter (Selbstbestimmungsinitiative)»
    Informationen von Nationalrat Balthasar Glättli

    • Bundesgesetzes über das Sozialversicherungsrechts («Überwachung von Versicherten») 
    Informationen von Kurt Egger, Grüne Thurgau
     
  4. Zersiedelungsinitiative, Parolenfassung
    Informationen durch Basil Oberholzer, Kantonsrat St. Gallen und Mitbegründer der Zersiedelungsinitiative
  5. Kantonale Volksinitiative zur Biodiversität
    Grundsatzbeschluss
  6. Ausblick auf die Wahlen 2019 und 2020
  7. Bericht aus der Fraktion
  8. Verschiedenes und Umfrage

 

 

HOTEL BLUMENSTEIN IN FRAUENFELD
(Oberstadtstr. 4, direkt am Bahnhofplatz)

  

Hier die Einladung als PDF-Datei:

EMV241018.pdf

Die Grünen Amriswil empfehlen André Schlatter (CVP) als neuen Stadtpräsident.

 

  weil:
  • er den Grünen Anliegen am nächsten steht
  • er über das notwendige Netzwerk verfügt
  • er Amriswil tatkräftig vertreten kann 
  • er eine führungsstarke Persönlichkeit ist
  • er auch schwierige Geschäfte anpackt
  • er Mut zur Veränderung hat
     

PETER DRANSFELD WECHSELT ZU DEN GRÜNEN

Die Grüne Fraktion hat neu zehn Mitglieder.

Die Thurgauer Zeitung vom 19. Juli schreibt dazu:

Per 1. August wird Peter Dransfeld nicht mehr der SP angehören, sondern den Grünen. Sein Grossratsmandat behält er, womit die Sozialdemokraten neu nur noch 16 Kantonsräte stellen werden, die Grünen dafür deren 10.

SP-Fraktionspräsidentin Sonja Wiesmann ist darüber nicht gerade glücklich, sagt aber: «In guten Gesprächen haben wir uns gemeinsam auf das vorliegende Szenario geeinigt.» Dransfeld betont auf Anfrage, dass es «keinen Streit und keinen konkreten Anlass» gab, der zum Parteiwechsel geführt hat. Es habe vereinzelt schwierige Situationen gegeben, die zum Teil aber schon länger zurückliegen. «Bei der nüchternen Bilanz über die vergangenen Jahre und der Arbeit über die Fraktionsgrenze hinweg habe ich gemerkt, dass ich mit der Grünen Partei grössere Übereinstimmungen habe», sagt der Ermatinger Architekt. «Und zwar bei der Kommunikation, dem Stil und den politischen Inhalten.» Er beabsichtigt, in gutem Kontakt mit der SP zu bleiben.

Seine politischen Ziele will Dransfeld «in keiner Weise» ändern. Seine Überzeugungen habe er schon gehabt, als er vor sechs Jahren als Parteiloser gewählt wurde und er werde sie auch weiter vertreten.

Für Kurt Egger, Präsident der Grünen Thurgau, ist das in Ordnung. Bei den Kernthemen wie Umwelt, Verkehr und Naturschutz sei man gleicher Meinung. Solange dies der Fall sei, seien die Grünen bei anderen Themen offen für unterschiedliche Positionen. «Peter Dransfeld ist eine Bereicherung für uns. Ein guter Typ der schafft», sagt Egger. Schliesslich müssten die Grünen die Arbeit in der Fraktion auf wenige Schultern verteilen.

Seinen Sitz im Vorstand des Thurgauer Elektrizitätswerks (EKT) will Dransfeld ebenfalls behalten. Die Wahl trifft jeweils der Regierungsrat.

Es wäre das erste Mal, dass eine Nicht-Regierungspartei Einsitz in der EKT hätte. Egger, der sich selber schon für einen Sitz ins Spiel gebracht hatte, sagt: «Das wäre spannend und ein Pluspunkt für uns.»

 

4. August 2018

 

 

Peter Dransfeld

 

Kurt Egger 

 

     

GROSSER STABWECHSEL IM KANTONSRAT

Joe Brägger tritt aus dem Kantonsrat zurück und wird von Karin Bétrisey ersetzt, während Kantonsrätin Marion Theler als neue Fraktionspräsidentin Joe‘s bisherige Funktion übernimmt.

Mit Bétrisey verstärkt eine dritte Frau die neunköpfige Grüne Fraktion. Die Grüne Fraktion heisst Karin Bétrisey herzlich willkommen

Die 47-jährige Raumplanerin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter seit zehn Jahren in Kesswil. Bétrisey ist Mitinhaberin des Raumplanungsbüros Strittmatter + Partner AG in St. Gallen. Ihre Hobbies sind die Natur (Schwimmen, Segeln, Paddeln) und Musik (Klavier und Saxophon).

«Eine nachhaltige, innovative Raumplanung, eine gute Baukultur, der Schutz von Natur- und Kulturobjekten und Gewässern sowie die Erhöhung der Biodiversität sind die Anliegen, die ich im Kantonsrat einbringen will», so Bétrisey.

Marion Theler aus Bottighofen übernimmt neu das Fraktionspräsidium. Marion ist seit 2004 im Kantonsrat.

 

1. August 2018

Karin Bétrisey

Bild: v.l.n.r: Die neue Fraktionschefin Marion Theler, der scheidende Kantonrat und Fraktionspräsident Joe Brägger und die neue Kantonsrätin Karin Bétrisey.